Menü des Monats März 1999

Grüne Suppe

(4-6 Personen) 

Suppe
20 g Butter 
1 Bund Frühlingszwiebeln 
200 g Kartoffeln, grob gewürfelt 
1 Tl Currypulver 
150 g TK-Blattspinat, aufgetaut 
1 l Rinderbrühe 
150 g TK-Erbsen 
Salz 
Pfeffer 
Zitronensaft 
150 ml Sahne 

Zum Bestreuen
20 g Butter 
1 Knoblauchzehe 
2 Scheiben Bauernbrot 
2 El Petersilie, gehackt

Die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und mit dem Currypulver in der Butter andünsten. Die Kartoffeln zugeben, kurz weiterdünsten, dann den ausgedrückten Spinat einrühren. Mit der Rinderbrühe aufgießen und zum Kochen bringen. Die Erbsen in die Suppe geben und etwa 15 Minuten köcheln lassen. Die Sahne zugießen und die Suppe mit dem Pürierstab des Handrührgeräts pürieren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken. 

In der Zwischenzeit das Bauernbrot entrinden und fein würfeln. Die Butter in einer Pfanne mit der ganzen Knoblauchzehe erhitzen und die Brotwürfel darin goldbraun braten. Die Knoblauchzehe entfernen. 

Die Suppe in Tellern anrichten, mit der Petersilie und einigen Brotwürfel bestreuen. 

Man kann die Suppe auch anstelle der Brotwürfel mit einem Klecks geschlagener Sahne dekorieren.

Teufelshähnchen mit Joghurtsauce

(4-6 Personen) 

Hähnchen
2 Brathähnchen (à 1 kg) 
2 Zitronen 
4 getrocknete Chilischoten 
200 ml Olivenöl 
Salz 
Pfeffer 

Joghurtsauce
300 g Vollmilchjoghurt 
100 g Schmand 
Salz 
Pfeffer


Jedes Hähnchen auf der Brustseite mit einem scharfen Messer aufschneiden, flachdrücken und auf ein Stück Alufolie legen. Den Saft der Zitronen mit dem Olivenöl, Salz und Pfeffer kräftig verquirlen, es soll eine dickflüssige Emulsion entstehen. Die Chilischoten entkernen, winzig klein hacken, danach unbedingt sofort die Hände waschen! Die Chilischoten in die Marinade rühren. Die Hähnchen von beiden Seiten mit der Marinade begießen und einreiben, in die Folie einwickeln und 2 Stunden durchziehen lassen. 

Dann den Backofen auf 200°C vorheizen. 

Die Hähnchen in der Folie auf ein Blech legen. Folie oben öffnen und zur Seite klappen. Die Hähnchen im vorgeheizten Backofen etwa 1 Stunde knusprig braun braten. 

Für die Joghurtsauce Joghurt und Schmand mit einem Schneebesen cremig verrühren und mit Salz und Pfeffer pikant abschmecken. Bis zum Servieren kalt stellen. 

Dazu passen knusprig gebratene Kartoffelschnitze oder Baguette und ein frischer Salat.

Bananenpfannkuchen

(4-6 Personen) 

200 g Mehl 
2 Eier 
200 ml Milch 
2 El Rum (nach Belieben) 
1 Prise Salz 
2 kleine Bananen 
Öl zum Braten 
2 El Kokosflocken 
4 El flüssiger Honig

Mehl, Milch, Eier, Rum und Salz zu einem glatten Teig verrühren. Die Bananen schälen und schräg in 5 mm dicke Scheiben schneiden. Eine beschichtete Pfanne mit etwas Öl auspinseln und bei mittlerer Temperatur erhitzen. Etwas Teig hineingeben und einige Bananenscheiben in den noch flüssigen Teig setzen. Wenn der Pfannkuchen unten loslässt, mit einem flachen Holzspatel wenden und kurz auf der Bananenseite bräunen. Den fertigen Pfannkuchen wieder wenden und im Backofen warm stellen. Die anderen Pfannkuchen genauso bereiten. Jeden Pfannkuchen vor dem Servieren mit Kokosflocken bestreuen und mit Honig beträufeln. 

Sehr gut schmeckt es, wenn man die Pfannkuchen mit einer Kugel Vanilleeis serviert, dann reicht das angegebene Rezept für 8 Personen.